Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
GreenBonoboland: das frischeste Gras GreenBonoboland Übersicht zum Seitenende ... GreenBonoboland: das frischeste Gras
Partnerforen:
Sphäre der Meditation
Mitglieder-Tipps:
Pyramide
Grenzenwissenschaften
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 2.370 mal aufgerufen
 Väter und Familie
Seiten 1 | 2
green Offline

Ad-mini-strator


Beiträge: 3.060

20.10.2007 01:32
#11 RE: Alleinerziehende Väter Zitat · antworten
..Wölfin, ich befürchte, Deine Geschichte fällt in den Bereich, zu dem sich aus dieser Ferne nichts wirklich Sinnvolles beitragen lässt.
Selbst die katastrophalsten Beziehungen haben zwei Seiten, und es gibt klare Verursacher in machen Fällen, häufig aber ein komplexes Gewebe von vielen Geschichten, kleinen und großen, unbemerkten und offensichtlichen Verletzungen auf beiden Seiten. Ich bin da inzwischen sehr vorsichtig bei der Betrachtung, mit einer Pinzette komme ich da manchmal weiter als mit einem riesigen Scheinwerfer.



Sunnygirl Offline




Beiträge: 570

20.10.2007 01:59
#12 RE: Alleinerziehende Väter Zitat · antworten
Zitat von DieWölfin
Zitat von green
..das erstaunlichste ist allerdings, dass der Wohnort/Gerichtsstand dabei in der Bundesrepublik offenbar von ganz entscheidender Bedeutung ist.
Es gibt durchaus Bereiche in Deutschland, in denen intelligente Urteile gefällt und auch durchgesetzt werden, in denen sich Richter um auch psychologisch sinnvolle Lösungen bemühen.
Die Ausgrenzung eines Elternteils, auch einer Mutter, die sich ins Unrecht gestzt haben mag, weil sie Beziehungsebene und Elternschaft nicht trennen konnte, führt immer nur zu einer Fortsetzung des Konflikts.
Es gibt Tendenzen in der Rechtsprechung, immer demjenigen Elternteil die Aufenthaltbestimmung zuzuordnen, das sich am wenigsten feindselig verhält, folglich auch geringe Neigung zur Vorenthaltung des Kindes aufweist.

Das von Wölfin beschriebene Szenario lässt sich doch simpelst lösen, in dem eben ein Besuch beim Vater stattfindet.

So wie er jetzt wieder lebt und unterwegs ist, würde ich ihm das Kind nie alleine anvertrauen,
das Jugendamt würde mir außerdem aufs Dach steigen, wenn ich das täte. Die wollten ja nicht
mal, daß er überhaupt noch Kontakt zum Kind hat und ich habe mich mit denen richtig in der
Wolle gehabt. Die meinten dann halt, fällt nochmal was vor, daß z.B. die Polizei anrücken
muß, weil er wieder austickt, würden sie mir versuchen das Sorgerecht zu entziehen...ich hab
ihn trotzdem die Kleine sehen lassen, mit dem Ergebnis, daß er nicht aufhören konnte, ständig
weiter rumzustänkern, an mir rumzumäkeln, zu diskuttieren...also tu ichs jetzt nicht mehr,
bevor nochmal was passiert und das Amt dann eine Handhabe gegen mich hat...
Sorry, bei aller Liebe...DAS riskiere ich nicht, nur weil er nicht an sich arbeitet und sich
nicht im Griff hat, ....vielleicht verständlich?


Da kann ich Dich voll verstehen, Wölfin. Wenn das Jugendamt derart hart durchgreift, hat es normalerweise gute Gründe, denn in der Regel arbeiten sie nicht so rigide und versuchen, den Eltern erstmal zu helfen. Solche Maßnahmen sind das letzte Mittel. Schon allein deshalb, weil ihre Arbeit sonst nicht mehr zu bewältigen wäre.

Ich hätte mir als Kind auch oft gewünscht, mein Vater wäre weit weg. Kein Kind möchte Angst haben. Dann lieber den Vater gar nicht kennen.
sat naam ( Gast )
Beiträge:

20.10.2007 02:21
#13 RE: Alleinerziehende Väter Zitat · antworten

Zitat von green
Selbst die katastrophalsten Beziehungen haben zwei Seiten, und es gibt klare Verursacher in machen Fällen, häufig aber ein komplexes Gewebe von vielen Geschichten, kleinen und großen, unbemerkten und offensichtlichen Verletzungen auf beiden Seiten. Ich bin da inzwischen sehr vorsichtig bei der Betrachtung, mit einer Pinzette komme ich da manchmal weiter als mit einem riesigen Scheinwerfer.

Nicht nur da......
die gibt es in manch anderen Bezugrahmen auch.

DieWölfin Offline




Beiträge: 1.751

20.10.2007 10:10
#14 RE: Alleinerziehende Väter Zitat · antworten

Zitat von green
..Wölfin, ich befürchte, Deine Geschichte fällt in den Bereich, zu dem sich aus dieser Ferne nichts wirklich Sinnvolles beitragen lässt.
Selbst die katastrophalsten Beziehungen haben zwei Seiten, und es gibt klare Verursacher in machen Fällen, häufig aber ein komplexes Gewebe von vielen Geschichten, kleinen und großen, unbemerkten und offensichtlichen Verletzungen auf beiden Seiten. Ich bin da inzwischen sehr vorsichtig bei der Betrachtung, mit einer Pinzette komme ich da manchmal weiter als mit einem riesigen Scheinwerfer.


Da hast du mit Sicherheit recht...ich wollte es auch nicht so scheinen lassen,
als wäre ich die Unschuld vom Lande, da ich natürlich auch meinen Anteil an der
Beziehung hatte. Fakt ist aber nun mal, daß er Drogen nimmt und seine Aggressionen
nicht unter Kontrolle hat...nicht mal wenn ein Säugling im Zimmer ist
...wie es nun
letztendlich zu der Situation kam, in der wir uns jetzt befinden, ist eine andere
Geschichte, bei der du 1 Mio. Pinzetten brauchst...aber das spielt im Prinzip keine
Rolle, da ich unter dem Strich immer wieder zu dem Ergebnis komme, daß es KEINE
Rechtfertigung gibt für solche Entgleisungen ...K E I N E...meine Meinung...
und daß ich einem solchen Menschen niemals mein Kind alleine lassen würde...
Siehst du das anders? Oder würdest du dein Kind einem solchen Menschen mitgeben?

Gruß, die Wölfin
____________________________________________________________________
Weisheit ist, wenn du gelernt hast, jeden Schmerz zu überleben und wieder zu lachen....

Seiten 1 | 2
 Sprung  
*) Gäste mit Sternchen sind ehemalige Mitglieder, die sich abgemeldet haben oder aus anderen Gründen deaktiviert wurden
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor