Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
GreenBonoboland: das frischeste Gras GreenBonoboland Übersicht zum Seitenende ... GreenBonoboland: das frischeste Gras
Partnerforen:
Sphäre der Meditation
Mitglieder-Tipps:
Pyramide
Grenzenwissenschaften
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 899 mal aufgerufen
 Der hohe Rat tagt
Seiten 1 | 2
F.I.S.T. Offline



Beiträge: 170

30.10.2007 01:44
Wir haben die Freiheit uns Schranken zu setzen Zitat · antworten

Seid gegrüsst

Freiheit, dass ist ein Begriff, der gerne verwendet wird, manchmal zurecht (z.b. wenn eine Unterdrückte Minderheit gegen diese Unterdrückung aufsteht), oft aber auch zu unrecht (z.b. wenn Punks fordern, dass sie alles tun dürfen, aber nichts tun müssen). Dabei ist frei heit oft ein Methaphysischer und sehr undefinierter Begriff

Oft wird Freiheit auch mit dem wunsch nach Willkühr verwechselt, also mit dem Glauben, alles tun zu dürfen, ohne aber Konseqenzen für sein tun zu tragen (extrembeispiel: ich nehme mir die Freiheit einen Menschen umzubringen, wenn ich dafür aber gerichtlich belangt werde, nenne ich die Staatsmacht einen Unterdrücker).

Eine, in meinen Augen sehr gute Devinition der Freiheit ist der an die Vernunft gebundene Freiheitsbegriff, also dass Freiheit und Vernünfitges Handeln sich gegenseitig Bedingen und sich die Wage halten müssen, also: wir können nur dann frei handeln, wenn wir Vernunftsgemäss handeln. Vernunft heisst in diesem Falle, nicht impulsiv und aus irrationalen Trieben (z.b. Rache) heraus zu handeln, sondern begründet, nützlich und Sinnvoll, sowohl für uns selber, wie auch für die Gesammtmenschheit.

Freheit hat auch mit Verantwortung zu tun: Verantwortungsloses Handeln einzelner verhindert die Freiheit anderer. Freiheit zu besitzen und zu nutzen heisst also: Verantwortung zu übernehmen, für sich und andere und die Gesammte "Arche Erde"

Verantwortung und Vernunft sind aber immer Worte, die zu Axiomen, Einsichten und Schlussendlich zu Gesetzen führen. Dabei muss ein Gesetz kein Widerspruch zur Freiheit sein, sondern kann im Gegenteil auch Freiheit erst ermöglichen, vorallem aber garantieren und Versösse gegen die Individuelle und GEsellschaftliche Freiheit auch ahnden.

lG

FIST

http://seforum.forumieren.de/index.htm

Rembrand Offline



Beiträge: 1.645

30.10.2007 08:46
#2 RE: Wir haben die Freiheit uns Schranken zu setzen Zitat · antworten
Du nennst es Freiheit ...


... Freiheit und Zwang sind nur zwei Seiten der gleichen Notwendigkeit;
sie besteht darin, dass du dieser hier und kein anderer bist.
Du hast die Freiheit dieser hier zu sein, aber du hast nicht die Freiheit ein anderer zu sein.

Du hast Freiheit innerhalb der Regeln eines Würfelspiels, aber du hast nicht die Freiheit, das Spiel dadurch zu verderben, dass du andere Spielregeln einführst.

Du hast die Freiheit zu bauen, aber du hast nicht die Freiheit dein
Vermögen zu verschwenden und durch schlecht gelenkten Verbrauch
zu Vergeuden.

Ich habe nie verstanden, weshalb man den Zwang von der Freiheit
unterscheidet. Je mehr Strassen ich ziehe, um so freier bist du in deiner
Wahl. Aber jede Strasse ist ein Zwang, denn ich habe sie mit Schranken
eingefasst. Was aber nennst Du Freiheit, wenn es keine Strassen gibt,
zwischen denen du wählen kannst? Nennst Du Freiheit das Recht, im
Leeren umherzuirren? Sobald der Zwang eines Weges begründet wurde,
steigert sich zugleich deine Freiheit.



Autor unbekannt.


Liebe Grüsse
Rembrand
DieWölfin Offline




Beiträge: 1.751

30.10.2007 08:59
#3 RE: Wir haben die Freiheit uns Schranken zu setzen Zitat · antworten

Einen sehr guten Satz dazu, wie ich finde:

DEINE PERSÖNLICHE FREIHEIT ENDET DORT WO DIE EINES ANDEREN BEGINNT....

Gruß, die Wölfin
____________________________________________________________________
Weisheit ist, wenn du gelernt hast, jeden Schmerz zu überleben und wieder zu lachen....

Abraxas Offline




Beiträge: 1.087

30.10.2007 10:22
#4 RE: Wir haben die Freiheit uns Schranken zu setzen Zitat · antworten

Und zur Freiheit gehört insbesondere, seiner eigenen Freiheit Grenzen zu setzen.


DieWölfin Offline




Beiträge: 1.751

30.10.2007 11:52
#5 RE: Wir haben die Freiheit uns Schranken zu setzen Zitat · antworten

Zitat von Abraxas
Und zur Freiheit gehört insbesondere, seiner eigenen Freiheit Grenzen zu setzen.


Also könnte man sagen:
Setz deiner eigenen Freiheit zugunsten der Vernunft mittels deines Willens Grenzen...

Gruß, die Wölfin
____________________________________________________________________
Weisheit ist, wenn du gelernt hast, jeden Schmerz zu überleben und wieder zu lachen....

Rembrand Offline



Beiträge: 1.645

30.10.2007 14:50
#6 RE: Wir haben die Freiheit uns Schranken zu setzen Zitat · antworten


Om shanthi

1. Superbia: Hochmut (Übermut, Hoffart, Eitelkeit, Stolz)
2. Avaritia: Geiz (Habgier, Habsucht)
3. Invidia: Neid (Missgunst, Eifersucht)
4. Ira: Zorn (Wut, Vergeltung, Rachsucht)
5. Luxuria: Wollust (Unkeuschheit)
6. Gula: Völlerei (Gefräßigkeit, Unmäßigkeit, Maßlosigkeit)
7. Acedia: Trägheit des Herzens/des Geistes (Überdruss)

Im Mittelalter unter Papst Gregor wurden sie als „die sieben Todsünden“ bezeichnet und „den sieben Gaben des Heiligen Geistes (?)“ gegenübergestellt. Oder könnten die 7 Todsünden als Metapha stehen?


Hmm Hm hm

Rembrand

DieWölfin Offline




Beiträge: 1.751

30.10.2007 15:09
#7 RE: Wir haben die Freiheit uns Schranken zu setzen Zitat · antworten

Wärst du der Vollständigkeit halber, so nett, die Liste der 7 Gegenüber ebenfalls zu
posten?

Gruß, die Wölfin
____________________________________________________________________
Weisheit ist, wenn du gelernt hast, jeden Schmerz zu überleben und wieder zu lachen....

Rembrand Offline



Beiträge: 1.645

30.10.2007 15:34
#8 RE: Wir haben die Freiheit uns Schranken zu setzen Zitat · antworten

Zitat von DieWölfin
Wärst du der Vollständigkeit halber, so nett, die Liste der 7 Gegenüber ebenfalls zu
posten?


Om shanthi
Wölfin,
sehr wohl ... wird geliefert ...

sieben Gaben des Heiligen Geistes, durch die das Wirken des Heiligen Geistes bei den Menschen zum Ausdruck gebracht wird:

Weisheit
Verstand / Einsicht
Rat
Stärke
Erkenntnis / (heilige) Wissenschaft
Frömmigkeit
Gottesfurcht


Diese Reihung steht in Zusammenhang mit den sieben Tugenden
(Glaube, Hoffnung, Liebe (Nächstenliebe), Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit und Mäßigung),
den sieben Todsünden (Stolz, Geiz, Wollust, Neid, Völlerei, Zorn, Trägheit; zusammengestellt von Papst Gregor dem Großen) und den sieben Sakramenten:
Taufe, Firmung, Eucharistie, Beichte, Ehe, Sakrament der Weihe, Krankensalbung.

Liebe Grüße
Rembrand

Rembrand Offline



Beiträge: 1.645

30.10.2007 16:40
#9 RE: Wir haben die Freiheit uns Schranken zu setzen Zitat · antworten

Auch die folgenden Gaben werden manchmal ebenfalls zu den Gaben des Heiligen Geistes gezählt:

Dienen (Diakonie)
Geben
Barmherzigkeit
Glaube
Leidensbereitschaft
Ehelosigkeit
Freiwillige Armut
Gastfreundschaft
Dämonenaustreibung
Ermahnung
Apostelamt
Handwerk
Musik
Mission
Kreativität

DieWölfin Offline




Beiträge: 1.751

30.10.2007 20:45
#10 RE: Wir haben die Freiheit uns Schranken zu setzen Zitat · antworten

Wenn du mir jetzt noch sagst was Eucharistie ist, kriegste ne Eins und darfst dich setzen.

Gruß, die Wölfin
____________________________________________________________________
Weisheit ist, wenn du gelernt hast, jeden Schmerz zu überleben und wieder zu lachen....

Seiten 1 | 2
«« die Ethik
 Sprung  
*) Gäste mit Sternchen sind ehemalige Mitglieder, die sich abgemeldet haben oder aus anderen Gründen deaktiviert wurden
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor