Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
GreenBonoboland: das frischeste Gras GreenBonoboland Übersicht zum Seitenende ... GreenBonoboland: das frischeste Gras
Partnerforen:
Sphäre der Meditation
Mitglieder-Tipps:
Pyramide
Grenzenwissenschaften
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 51 Antworten
und wurde 5.368 mal aufgerufen
 Juke Box
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
green Offline

Ad-mini-strator


Beiträge: 3.060

17.11.2007 19:37
#11 RE: Was hatten eingentlich die 90er zu bieten? Zitat · antworten

Zitat von F.I.S.T.
bezahlbare Computer
waren noch die 80s
Zitat von F.I.S.T.
ADSL, Flatrate, die DVD,
... waren aber ziemlich end90s, erstmal wurde das Internet erfunden, Zeittarife genutzt und Venyl als Tonträger für die Massen beerdigt.



Rembrand Offline



Beiträge: 1.645

17.11.2007 20:47
#12 RE: Was hatten eingentlich die 90er zu bieten? Zitat · antworten



Die letzten Jahre der Demark.

... nun ich meine da gab es es die Filme mit dem Bodyaufpasser, dem Hobbyrobb, wolftänzereien ...

Dann gab es da noch die hier
Whitney Houston - I Will Always Love You
http://www.youtube.com/watch?v=VUoEil40qZA

Whitney Houston-My Love Is Your Love
http://www.youtube.com/watch?v=jhm48mp8q98

Whitney Houston - I Have Nothing
Whitney Houston-My Love Is Your Love


Nirvana - Come As You Are

http://www.youtube.com/watch?v=bOL5cpwTkes


Bruce Willis Blues Band
http://www.youtube.com/watch?v=tHwjLS0Zz9E

BB King, Billy Preston and Bruce Willis - Sinners Prayer
http://www.youtube.com/watch?v=ysiT0P6OtvU&feature=related




Das fünfte Element
Men in black
Gegen Ende - MATRIX

Rembrand Offline



Beiträge: 1.645

17.11.2007 21:55
#13 RE: Was hatten eingentlich die 90er zu bieten? Zitat · antworten




das war dann noch sehr eigen.


Telefonmann, Helge Schneider live
http://www.youtube.com/watch?v=QVnGLvA6UHs&feature=related


Helge Schneider - Katzenklo
http://www.youtube.com/watch?v=BLrL_hZqEd8&feature=related

The Dutchess Offline




Beiträge: 470

18.11.2007 12:10
#14 RE: Was hatten eingentlich die 90er zu bieten? Zitat · antworten

Hach mir fällt gerade zu Indie ein. Wolfsheim, die habe ich in Hannover live gesehen. Da stand ich in der zweiten Reihe und war hin und weg. Der Frontmann hat aber auch ne geile Stimmme.


Die Königin bin ich
Die Kristallgrotte - Ein Platz in unserem Herzen

green Offline

Ad-mini-strator


Beiträge: 3.060

18.11.2007 12:17
#15 RE: Was hatten eingentlich die 90er zu bieten? Zitat · antworten
Girl Groups ...
(habe gerade ein Bild von denen entdeckt,.. . so funktioniert das wohl )
http://www.youtube.com/watch?v=gpws72fGmWg

überall hoch gelobt (...wohl wegen ihres hübschen Erscheinungsbildes und weil sie nicht vollkommen schlechte Mucke machen, aber .. eben eine GirlGroup))



green Offline

Ad-mini-strator


Beiträge: 3.060

18.11.2007 12:24
#16 RE: Was hatten eingentlich die 90er zu bieten? Zitat · antworten
http://www.youtube.com/watch?v=hvaNynkd_Ik

immer noch cool (übrigens einer der wenigen Oldies, die sich wirklich weiter entwickelt haben, finde ich ...)

http://www.youtube.com/watch?v=4B_ADYUp6v8&feature=related von 1996



green Offline

Ad-mini-strator


Beiträge: 3.060

18.11.2007 12:41
#17 RE: Was hatten eingentlich die 90er zu bieten? Zitat · antworten

1990 zweiter Golfkrieg..
1991 Freddy Mercury stirbt an AIDS ...



Roksi Offline




Beiträge: 2.852

19.11.2007 19:03
#18 RE: Was hatten eingentlich die 90er zu bieten? Zitat · antworten
Also mit Whitney sind die 90er mehr oder weniger rehabilitiert. Und vor allem auch mit ihrer Konkurrentin Mariah Carey.

Ach ja und die Rückkehr von Axel Foley ist natürlich unvergesslich:

http://www.youtube.com/watch?v=FhvM8PZadIQ&feature=related

(Trailer ist sehr gelungen, finde ich)

Lieben Gruß
Roksi

Roksi Offline




Beiträge: 2.852

19.11.2007 19:08
#19 RE: Was hatten eingentlich die 90er zu bieten? Zitat · antworten

Dieser Trailer zeigt auch sehr gut, wann die doofen "Bitte drücken sie die Eins für Deutsch, bitte drücken Sie die zwei für sonstwas" angefangen haben...

(das war jetzt 1:0) für die 80er

Lieben Gruß
Roksi

F.I.S.T. Offline



Beiträge: 170

19.11.2007 21:09
#20 RE: Was hatten eingentlich die 90er zu bieten? Zitat · antworten

nanana

die Withney gehöhrt hochkarätig in die achziger, auch wenn sie ihren Abgang etwas verschlafen hat - und die dürfen die achziger auch behalten, die will sowieso keiner ausser Kevin Costner - aber da den auch niemand will, erübrigt sich das wieder... hm - ist eigentlich passend für die 90iger, das ganze Musikbuisness für die geschmaklosen alten Kaliber brach zusammen, Jacko, Withney, The Boss, Cocker und Genesis verschwanden in der Versänkung um einer jungen schnodrigkeit in der Musik platz zu machen, einer Anarchie und einem auf dem Synthi rausgeschmissenem Stinkefinger (so alla: ha, ich kann nicht singen, ich kann keine Noten lesen, ich hab keine Ahnung von KOmposing, hab keinen Songwriter und keine Groupies, aber Damn, ich verdien mit dem Geld, was mir spass macht), mit dem Kreischen und Quitschen eines billig käflich zu erwerbendem 303 wurden die Schulterpolster tragenden alternden gehypten Superstars einer gelangweilten Fernsehgeneration ins Nirvana gebombt und die nachgewachsene Generation hatte kein Bock mehr auf den eingesessenen Mief, wwarum in ein Konzert gehen, unnätig viel zu bezahlen und dann Mukie vom Band zu höhren? lieber gleich mucke von Platte, dazu noch ne E und das Wochenede wird durchgetanzt.
Die anderen konnten auch nicht singen, aber sie hatten was zu sagen, sehr viel sogar, also n Beat drunter und gerappt das ganze, kopfnickersound, die richtige Mucke um mit dem Auto durch die laue Sommernach zu cruisen und sich einfach gut zu fühlen, ohne grund, einfach so.

In den Neunziger wurde das Monopol der Musikindustrie gestürztt, zuerst durch klein und kleinstlabels, die durch Mund zu Mundpropaganda funktionierten, recordings nur auf Platte, oder auf Sampler, man verdiente sein GEld mit auflegen, Synthies kosteten fast nichts mehr, und die Computer waren auch schon in der Lage als Sequenzer zu fungieren, und konnte man das nicht, durchforstete man die alten Platten der Eltern, spielte sie in einen Sampler ein, zerstückelte sie und machte was neues daraus. Musik zu machen wurde günstig bis kostenlos, das Veröffentlichen wurde von einem Enthusiasmus getragen, jeder konnte Musik machen, jeder konnte Musik veröffentlichen, jeder Track konnte einmal der Höhepunkt der NAcht sein.... die Musikindustrie hinkte diesem Trend hinterher und wollte immer den Neusten Stil aufschnappen und Komerziell ausschlachten, aber kaum hat die Musikindustrie den Rave angetastet, war der Untergrund schon beim Trance, kam der Trance an die Reihe war der House das Ding der Stunde, wurde der House ausgeschlachtet höhrte man Big Beat, 2 Step und Jungle, kam dieses an die reihe war man schon lange bei den KLicks & Klonks, dem Elektro und dem Grime und wurde dieses aufgeschnappt, war man wieder beim Detroit Techno, immer eine Nasenlänge voraus und der Industrie ging geld durch die Lappen (später durch die MP3 und dem Filesharing noch viel, sehr viel mehr, da ging wirklich geld durch die Lappen, die konsequenz sind Castingschows, da das mehr Geld einspielt, als wirkliche Musiker oder SChauspieler, denn die Deppen die da mitmachen, bekommen ja kein Geld, und selbst wenn sie gewinnen werden sie über den Tisch gezogen)

Die Musik ist aus den Händen der Industrie gerissen worden, back to the Roots, zurück in die Musikschmieden durchgeknallter Freaks, also zurück dorthin, wo die "Populäre" Musik hingehöhrt

lG

FIST

http://seforum.forumieren.de/index.htm

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Take Five »»
 Sprung  
*) Gäste mit Sternchen sind ehemalige Mitglieder, die sich abgemeldet haben oder aus anderen Gründen deaktiviert wurden
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor