Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
GreenBonoboland: das frischeste Gras GreenBonoboland Übersicht zum Seitenende ... GreenBonoboland: das frischeste Gras
Partnerforen:
Sphäre der Meditation
Mitglieder-Tipps:
Pyramide
Grenzenwissenschaften
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 64 Antworten
und wurde 4.144 mal aufgerufen
 Gedankenexperimente
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
sat naam ( Gast )
Beiträge:

14.10.2007 12:52
#11 RE: Der Lottogewinn Zitat · antworten

Zitat von Bonobo

Da würde ich erst mal alles kaufen, was ich brauche und dann...
Ja...mal sehen

Was würdest du machen?
Alles verschenken?

Das Problem ist nicht die Kohle zu haben - sondern sie auch im weiteren zu behalten.
Du glaubst garnicht wie schnell man sowas in den Sand gesetzt kriegt, wenn man davon keine Ahnung hat.

Nichts - Ich spiele ja gar kein Lotto und gewinne seit über 35 Jahren jede Woche meinen Einsatz den ich sonst verspielen würde. Davon habe ich mir immer was gekauft, anstatt irgendwelchen Träumen hinterherzuhängen.

chaya Offline




Beiträge: 96

19.10.2007 19:00
#12 RE: Der Lottogewinn Zitat · antworten

Wenn ich 10 Millionen gewinne, würde ich 9 Millionen davon sofort weggeben, verschenken, spenden und mit der übrig gebliebenen Million nichts großartiges machen, nur versuchen ein ruhiges Leben zu führen und mich ganz meinen Leidenschaften widmen Leider wäre ich nicht fähig, das gesamte Geld wegzugeben, obwohl man es machen sollte...

---nichts weiß ich zweifellos---

Bonobo Offline

Admin


Beiträge: 902

19.10.2007 19:28
#13 RE: Der Lottogewinn Zitat · antworten

Zitat von chaya
Wenn ich 10 Millionen gewinne, würde ich 9 Millionen davon sofort weggeben, verschenken, spenden und mit der übrig gebliebenen Million nichts großartiges machen, nur versuchen ein ruhiges Leben zu führen und mich ganz meinen Leidenschaften widmen Leider wäre ich nicht fähig, das gesamte Geld wegzugeben, obwohl man es machen sollte...


Hallo Chaya

Da ist natürlich die Frage, was Du unter einem "ruhigen Leben" verstehst?

Ich würde die 10 Millionen wahrscheinlich eher behalten und immer nur die Zinsen verschenken, wie das eine Stiftung macht.

Vielleicht könnte man damit auch eine kleine Bank gründen, die Kleinkredite in die Dritte Welt gibt?

Liebe Grüße

Bonobo

_________________________________________________
DIE WAHRHEIT ÄNDERT SICH NICHT,
NUR WEIL SIE VON DER MEHRHEIT GEGLAUBT,
ODER AUCH NICHT GEGLAUBT WIRD !

Giordano Bruno 1548 - 1600

chaya Offline




Beiträge: 96

19.10.2007 19:45
#14 RE: Der Lottogewinn Zitat · antworten

Lieber Bonobo

nun ein ruhiges Leben wäre für mich ein Dasein ohne die Hektik des normalen Berufslebens, nicht mehr eingezwängt sein in ein stupdies Regelwerk aus Leistung erbringen, Zeit für Sachen hergeben, die mir nichts bedeuten, usw. Die Ruhe ist für mich immer ein Zustand der Muße (oder doch lieber Muse? ;) ) und Kontemplation, wo ich im schönsten Sinne "bei mir bin" und nicht damit beschäftigt bin "so zu tun als ob".
Die Minikredite finde ich von der Idee her super, so viel ich bisher darüber gelesen habe, ist die ethisch korrekte Ausführung aber schwierig, schon alleine weil für die Leute auch ein in unseren Augen "humaner" Kreditzinssatz von 2 % eine große Belastung bedeutet.
Ich bin eher eine Freundin von Geschenken als von Krediten, ich würde jedoch anonym Geld verschenken, sodaß niemand belastet ist von dem Gedanken, dankbar sein zu müssen.
Glaubst du wirklich, dass man mit 10 Millionen schon eine kleine Bank gründen kann? Mir erscheint das letztlich zu wenig Geld für wirklich große Projekte, aber vielleicht irre ich mich auch

---nichts weiß ich zweifellos---

Bonobo Offline

Admin


Beiträge: 902

20.10.2007 11:28
#15 RE: Der Lottogewinn Zitat · antworten

Zitat von chaya
Lieber Bonobo

nun ein ruhiges Leben wäre für mich ein Dasein ohne die Hektik des normalen Berufslebens, nicht mehr eingezwängt sein in ein stupdies Regelwerk aus Leistung erbringen, Zeit für Sachen hergeben, die mir nichts bedeuten, usw. Die Ruhe ist für mich immer ein Zustand der Muße (oder doch lieber Muse? ;) ) und Kontemplation, wo ich im schönsten Sinne "bei mir bin" und nicht damit beschäftigt bin "so zu tun als ob".
Die Minikredite finde ich von der Idee her super, so viel ich bisher darüber gelesen habe, ist die ethisch korrekte Ausführung aber schwierig, schon alleine weil für die Leute auch ein in unseren Augen "humaner" Kreditzinssatz von 2 % eine große Belastung bedeutet.
Ich bin eher eine Freundin von Geschenken als von Krediten, ich würde jedoch anonym Geld verschenken, sodaß niemand belastet ist von dem Gedanken, dankbar sein zu müssen.
Glaubst du wirklich, dass man mit 10 Millionen schon eine kleine Bank gründen kann? Mir erscheint das letztlich zu wenig Geld für wirklich große Projekte, aber vielleicht irre ich mich auch


Ja, zehn Millionen wären wirklich nicht viel.

Deshalb auch eher der Gedanke an eine Stiftung.

Der Unterschied ist, wenn Du alles verschenkst, dann kannst Du bald nicht mehr helfen...wenn Du nur die Erträge spendest, dann versiegt die Quelle nie.

Also, wenn Du geschickt bist, dann kannst Du jedes Jahr eine Million spenden, ohne dass das irgendwann aufhört, verschenkst Du das Geld aber, geht das nur einmal.

Liebe Grüße

Bonobo

_________________________________________________
DIE WAHRHEIT ÄNDERT SICH NICHT,
NUR WEIL SIE VON DER MEHRHEIT GEGLAUBT,
ODER AUCH NICHT GEGLAUBT WIRD !

Giordano Bruno 1548 - 1600

Bonobo Offline

Admin


Beiträge: 902

20.10.2007 11:33
#16 RE: Der Lottogewinn Zitat · antworten

Zitat von chaya
Lieber Bonobo

nun ein ruhiges Leben wäre für mich ein Dasein ohne die Hektik des normalen Berufslebens, nicht mehr eingezwängt sein in ein stupides Regelwerk aus Leistung erbringen, Zeit für Sachen hergeben, die mir nichts bedeuten, usw. Die Ruhe ist für mich immer ein Zustand der Muße (oder doch lieber Muse? ;) ) und Kontemplation, wo ich im schönsten Sinne "bei mir bin" und nicht damit beschäftigt bin "so zu tun als ob".



Da ist es durchaus eine Überlegung wert, ob es nur das Geld ist, das Dir das ermöglichen könnte.

Haben denn alle Millionäre ein leben ohne Hektik und Zwänge?

Oder anders herum gefragt...gibt es denn rein hypothetisch auch die Möglichkeit, der Hektik des normalen Berufslebens und dem stupiden einengenden Regelwerk aus Leistung, zu entkommen, OHNE im Lotto zu gewinnen?

_________________________________________________
DIE WAHRHEIT ÄNDERT SICH NICHT,
NUR WEIL SIE VON DER MEHRHEIT GEGLAUBT,
ODER AUCH NICHT GEGLAUBT WIRD !

Giordano Bruno 1548 - 1600

Abraxas Offline




Beiträge: 1.087

20.10.2007 21:31
#17 RE: Der Lottogewinn Zitat · antworten

1. Nein

2. Ja

sat naam ( Gast )
Beiträge:

20.10.2007 23:20
#18 RE: Der Lottogewinn Zitat · antworten

Zitat von Abraxas
1. Nein
2. Ja

Würd ich auch sagen.
Zu 2. sogar aus eigener praktischer Erfahrung.

Maitre Offline



Beiträge: 35

21.10.2007 00:00
#19 RE: Der Lottogewinn Zitat · antworten

Ich würde nichts ändern

chaya Offline




Beiträge: 96

21.10.2007 09:23
#20 RE: Der Lottogewinn Zitat · antworten

Zitat von Abraxas
1. Nein

2. Ja


Zu 2.) und wie kann das funktionieren?

---nichts weiß ich zweifellos---

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
*) Gäste mit Sternchen sind ehemalige Mitglieder, die sich abgemeldet haben oder aus anderen Gründen deaktiviert wurden
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor