Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
GreenBonoboland: das frischeste Gras GreenBonoboland Übersicht zum Seitenende ... GreenBonoboland: das frischeste Gras
Partnerforen:
Sphäre der Meditation
Mitglieder-Tipps:
Pyramide
Grenzenwissenschaften
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 3.119 mal aufgerufen
 Hypnose im Alltag
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
green Offline

Ad-mini-strator


Beiträge: 3.060

04.02.2008 18:06
#31 RE: Benutzerbilder Zitat · antworten
mh, woraus besteht die Aktion in 1. dann?
ich meine: womit setzt man denn den Impuls?

und im Weiteren zu 2.: was wird denn kommuniziert? (wenn Kommunikation ein Weg ist, wer beschreitet ihn? was wird auf dem Weg transportiert?)

kann ich Deiner Ansicht nach etwas kommunizieren, was nicht zuvor geschaffen wurde oder da war? (wenigstens vom Ablauf her, muss ja keine Ewigkeit her sein)

Gleich, worauf ich hinaus will:
ich glaube, das, was ich als Impuls liefere oder empfange, austausche und transportiere, ist die Information (genauer: die gedankliche oder/und emotionale Einfassung von Informationen, die ich in ein Mitteilungsmedium verpackt habe)
Und mit dieser Sicht ist auch die Analogie zum Licht nicht mehr ganz so verdunkelt, hoffe ich



green Offline

Ad-mini-strator


Beiträge: 3.060

04.02.2008 18:35
#32 RE: Benutzerbilder Zitat · antworten

Zitat von Roksenia
Die Resultate dieser Kommunikation - z. B. die Forumspostings - können danach (aus)genutzt werden.

*stichel* ...wenn sie keiner löscht, ja....



Roksi Offline




Beiträge: 2.852

04.02.2008 18:39
#33 RE: Benutzerbilder Zitat · antworten

Zitat von green
mh, woraus besteht die Aktion in 1. dann?
ich meine: womit setzt man denn den Impuls?


Der Impuls entsteht nach dem primären Wunsch, sich auszutauschen / sich mitzuteilen. Und dann ist man frei, zu entscheiden, ob man einen Impuls durch ein Wort z. B. setzt. Oder eine Reaktion im RL vielleicht durch Optik: Mimik z.B.

In Antwort auf:
und im Weiteren zu 2.: was wird denn kommuniziert? (wenn Kommunikation ein Weg ist, wer beschreitet ihn? was wird auf dem Weg transportiert?)
Für mich ist Kommunikation nicht der Weg, sondern ein Prozess. Während ich den Weg gehe, ist das auch ein Prozess, aber der Weg selber ist noch kein Prozess.

In Antwort auf:
kann ich Deiner Ansicht nach etwas kommunizieren, was nicht zuvor geschaffen wurde oder da war? (wenigstens vom Ablauf her, muss ja keine Ewigkeit her sein)
Nein. Aber man kann bestimmen, wie die Kommunikation abläuft. Also Prozessablauf. Die Inhalte, Wege und Mittel liegen zum Benutzen bereit. Was ich aber damit mache, liegt in meiner freien Entscheidung. Dieses "was", ist, vermute ich, einmalig im Universum und ist nicht vorbestimmt. Bzw. es ist nur dann nicht vorbestimmt, wenn ich das bewußt mache. Bewußt heißt in diesem speziellen Fall: ich bin mir um alle Konsequenzen dessen, was ich tue, im Klaren und bin auch noch damit einverstanden. Und zwar aus tiefsten Inneren. Dann ist eine bewußte Sache. Wenn ich etwas mache und im Begriff bin, dass ich die Konsequenzen ausrechne, aber damit innerlich nicht einverstanden bin, dann ist es immer noch eine unbewußte Handlung und somit vorprogrammiert.

In Antwort auf:
Gleich, worauf ich hinaus will:
ich glaube, das, was ich als Impuls liefere oder empfange, austausche und transportiere, ist die Information (genauer: die gedankliche oder/und emotionale Einfassung von Informationen, die ich in ein Mitteilungsmedium verpackt habe)
Das muss ich mir erst überlegen...

Lieben Gruß
Roksi

green Offline

Ad-mini-strator


Beiträge: 3.060

04.02.2008 19:12
#34 RE: Benutzerbilder Zitat · antworten

In Antwort auf:
Für mich ist Kommunikation nicht der Weg, sondern ein Prozess. Während ich den Weg gehe, ist das auch ein Prozess, aber der Weg selber ist noch kein Prozess.

..ja, das ist sicher präziser, stimmt, macht aber für meine Absicht keinen Unterschied.



Roksi Offline




Beiträge: 2.852

04.02.2008 20:53
#35 RE: Benutzerbilder Zitat · antworten

Zitat von green
ich glaube, das, was ich als Impuls liefere oder empfange, austausche und transportiere, ist die Information (genauer: die gedankliche oder/und emotionale Einfassung von Informationen, die ich in ein Mitteilungsmedium verpackt habe)
Und mit dieser Sicht ist auch die Analogie zum Licht nicht mehr ganz so verdunkelt, hoffe ich
Das ist jetzt eine Deiner komprimierten Dateien.

Ich kann mit dieser Definition noch nicht anfangen, bzw. ich denke, dass ich das nicht korrekt verstehen und dadurch auch falsch deuten würde.

Kannst Du es bitte präzisieren?

Ansonsten wäre erst Mal der Gedanke von mir, dass auch wenn Du die Impulse als Informationen siehst, dann müssen diese Impulse von irgendwem kommen. Sie kommen vom Menschen und dadurch hat er freie Entscheidung, die Impulse zu setzen oder nicht zu setzen. Denn wir empfangen, senden und transportieren die Impulse nach unserem Wunsch und Willen, sonst wären wir nur die Informationsleitungen und keine Wissensquellen, also wären wir keine Menschen, sondern unfehlbare Roboter.

Sollte ich mit der Information operieren, dann ist es erst Mal das Wissen, welches in Form gebracht wurde - sozusagen ein bestimmtes Format hat, damit ich diese lesen/verschicken/empfangen kann.

Wenn ich die Quelle des Wissens in mir habe und dieses Wissen dann bei mir im Kopf "empfangen" habe, dann denke ich nicht, dass es z. B. von der Geschwindigkeit her (nur um eine Analogie zu haben) mit der von Licht gleich ist. Dieser Meinung ist z. B. auch das große Tier - er meint, dass die Gedankengeschwindigkeit und die Licht sozusagen gleich sind.

Ich bin da anderer Meinung. Und zwar deswegen, weil nach Experimenten mit Telepathie der übertragene Gedanke zum gleichen Zeit-Punkt beim Empfänger wie beim Sender war - also ohne geringste Verzögerung. (Bitte nicht nach Esperimentquelle fragen - ich weiss es nicht mehr genau, wo ich das gelesen habe). Also ist der Gedanke m.E.n. schneller, als das Licht.

Ich würde sagen, als Produkt gehört dann der Gedanke in die Vergangenheit. Aber beim Übertragen mit theoretischer Telepathi-Möglichkeit wäre der Übertragungsprozess genauso gegenwärtig wie selbst Prozess der Kommunikation.

Lieben Gruß
Roksi

green Offline

Ad-mini-strator


Beiträge: 3.060

04.02.2008 21:22
#36 RE: Benutzerbilder Zitat · antworten
...die These, die ich aufgestellt hatte behandelte nicht die Gleichheit von Geschwindigkeit, sondern die Analogie in den Verhaltensweisen und den damit verbundenen Reaktionsmustern.
Wenn Du jetzt also von der Analogie auf physische Eigenschaften springst und die gleichzeitig auch noch derart spekulativ handhabst, verlieren wir uns aus den Augen, weil Deine "Argumente" nicht mehr verdaulich sind. Für den Umstand, dass ein Fisch schwimmen kann und ein U-Boot ebenfalls ist ja nicht entscheidend, ob das U-Boot auftauchen muss oder schneller oder langsamer ist.

Der Punkt, um den es Dir ja anfänglich ging, war "Licht wird nicht erschaffen, also verhält es sich grundlegend anders als das, was in Kommunikation ausgetauscht wird".
Das ist eine These im Rahmen der Analogie.

Daran haben wir versucht anzuknüpfen, indem wir das, was in Kommunikation geschieht, betrachtet haben. Vielleicht sollten wir da mal weiter machen.

Im Zuge des Prozesses Kommunikation ist es m.E. nicht von Bedeutung, ob es um Information oder Wissen handelt.
Denn beides wird vom Sender beim Versenden und vom Empfänger nach Empfang den gleichen Prozessen unterzogen.

Interessanter in Bezug auf die Lichtanalogie ist, ob die gesendeten Daten unmittelbar während des Kommunikationsprozesses geschaffen werden oder eben nur weitergeleitet.

Die von Dir eingeführte "freie Entscheidung" bezieht sich ja auf den Beginn und das Ende des Kommunikationsprozesses, und während der Kommunikation auf die gewählten Mittel.
Beeinflusst sie denn auch das Wesen der ausgetauschten "Daten"?



Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Deskalos
 Sprung  
*) Gäste mit Sternchen sind ehemalige Mitglieder, die sich abgemeldet haben oder aus anderen Gründen deaktiviert wurden
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor