Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
GreenBonoboland: das frischeste Gras GreenBonoboland Übersicht zum Seitenende ... GreenBonoboland: das frischeste Gras
Partnerforen:
Sphäre der Meditation
Mitglieder-Tipps:
Pyramide
Grenzenwissenschaften
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 59 Antworten
und wurde 3.632 mal aufgerufen
 Gedankenexperimente
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Et libera nos Offline




Beiträge: 655

17.10.2007 17:01
#11 RE: Der Ursprung der Sprache Zitat · antworten

Zitat von rednesier
Es war die Stunde, ehe die Götter erwachen.
Den Pfad des göttlichen Ereignisses versperrend lag
das die Zukunft ahnende gewaltige Mental der Nacht allein
in seinen unerhellten Tempel der Ewigkeit,
bewegungslos am Saum des Schweigens hingestreckt.
Fast fühlte man, dunkel und undurchdringlich
im finsteren Zeichen seines augenlosen Sinnens
den Abgrund jenes unverkörperten Unendlichen.
Ein Nichts erfüllte-unergründlich-diese Welt.
( Aurobindo, gek. )

Aus was voice, hat sich das entwickelt?
Aus dem Gekreisch der Affen?
Aus dem Grunzen der Schweine?
Aus Brummen und Quieken,
aus Kekkern und Meckern?

Das Wort, der Logos, ist etwas völlständig anderes als eine emotionale Lautäußerung, und sei sie noch so differenziert, sie bleibt immer an eine konkrete Situation gebunden.
Nur das Wort ist abstrahierbar,
als Schrift darzustellen,
als unermeßlicher Wissensspeicher zu verwenden.
die Voraussetzung für jegliche Kultur, für Kunst und Wissenschaft.

Am Anfang war das Wort
und das Wort war bei Gott
und Gott war das Wort.


Doch wie kam es zu den Menschen?

Jetzt frage ich mich aber:

Wie lange gibt es für das menschliche Bewusstsein schon diesen Begriff "Logos"?
Ich schätze mal erst seit der Erfindung der Schriftsprache, ergo dem Beginn abstrakten Denkens.

Gibt es also den Logos an sich, oder handelt es sich dabei um eine Abstrahierung durch den menschlichen Verstand?

rednesier Offline



Beiträge: 160

17.10.2007 18:07
#12 RE: Der Ursprung der Sprache Zitat · antworten

Zitat von Et libera nos
Zitat von rednesier


Jetzt frage ich mich aber:

Wie lange gibt es für das menschliche Bewusstsein schon diesen Begriff "Logos"?
Ich schätze mal erst seit der Erfindung der Schriftsprache, ergo dem Beginn abstrakten Denkens.

Gibt es also den Logos an sich, oder handelt es sich dabei um eine Abstrahierung durch den menschlichen Verstand?


Ahhhh Et.
Eine richtig gute Frage. Ich bin entzückt.
Gott-Logos-Wort, das ist nichts verschiedenes.
Der Begriff "Logos" geht vielleicht auf Heraklit von Ephesos zurück.
Er sagte, daß der Mensch am Feurigen Logos partizipiert.
Das Wort-Gott-Logos, ist die Schöpfungsmacht des menschlichen Bewußtseins, die sich im Vergleich zur Evolution der Natur mit geradezu atemberaubenden Tempo entfaltet.
Alles, was Bestandteil unserer Wirklichkeit ist, erhält dort seinen Platz durch das Wort.
Der Logos prägt sich aus durch den Menschen und erschafft dabei die Phönomenale Wirklichkeit.

Du könntes auch fragen: Gibt es Rundfunkwellen an sich, oder erst durch das Radio.

Das ist natürlich die Sichtweise des Mystikers, die immer eine temporäre ist.
Sollte das Wort in den Aminosäuren gefunden werden, müßte ich mit großem Bedauern die Sichtweise ändern, denn die Menschen wären um ein großes faszinierendes Geheimnis ärmer.

Et libera nos Offline




Beiträge: 655

17.10.2007 19:09
#13 RE: Der Ursprung der Sprache Zitat · antworten

Zitat von rednesier
Zitat von Et libera nos
Jetzt frage ich mich aber:

Wie lange gibt es für das menschliche Bewusstsein schon diesen Begriff "Logos"?
Ich schätze mal erst seit der Erfindung der Schriftsprache, ergo dem Beginn abstrakten Denkens.

Gibt es also den Logos an sich, oder handelt es sich dabei um eine Abstrahierung durch den menschlichen Verstand?


Ahhhh Et.
Eine richtig gute Frage. Ich bin entzückt.
Gott-Logos-Wort, das ist nichts verschiedenes.
Der Begriff "Logos" geht vielleicht auf Heraklit von Ephesos zurück.
Er sagte, daß der Mensch am Feurigen Logos partizipiert.
Das Wort-Gott-Logos, ist die Schöpfungsmacht des menschlichen Bewußtseins, die sich im Vergleich zur Evolution der Natur mit geradezu atemberaubenden Tempo entfaltet.
Alles, was Bestandteil unserer Wirklichkeit ist, erhält dort seinen Platz durch das Wort.
Der Logos prägt sich aus durch den Menschen und erschafft dabei die Phönomenale Wirklichkeit.

Du könntes auch fragen: Gibt es Rundfunkwellen an sich, oder erst durch das Radio.

Das ist natürlich die Sichtweise des Mystikers, die immer eine temporäre ist.

Sollte das Wort in den Aminosäuren gefunden werden, müßte ich mit großem Bedauern die Sichtweise ändern, denn die Menschen wären um ein großes faszinierendes Geheimnis ärmer.
Der verzückte Reisen... äh rednesier setzt somit Wort/Sprache und Logos gleich? Die Sprachfähigkeit (Begriffsfähigkeit) mit göttlichem Schöpfungsmoment?
(in mir dämmert der biblische Akt der Namensgebung empor...)

Welche Argumente kann er bringen, um einen unbefangenen Bildungslosen von der These zu überzeugen?

Wie macht er aus dem Spekulationsobjekt "Logos" eine Tatsache?

(mal abgesehen davon dass der Logos physikalisch nicht nachgewiesen werden kann, Funkwellen hingegen sehr wohl...)


Und was hält er von den Beobachtungen die über sog. "Wolfskinder" aussagen, dass diese sich wölfisch artikulieren, und anscheinend nur unter größter Mühe, und nie vollkommen, später die menschliche Sprache erlernen?

Wohin entwickelt sich dieses Wunder der Natur?
In Antwort auf:
das Wort... ein großes faszinierendes Geheimnis

Absolut.

Et libera nos Offline




Beiträge: 655

18.10.2007 10:53
#14 RE: Der Ursprung der Sprache Zitat · antworten

Ein link zum Thema:

Der Turm zu Babel. Institut für Psycholinguistik, Ludwig-Maximilians-Univ. München.

Et libera nos Offline




Beiträge: 655

18.10.2007 11:08
#15 RE: Der Ursprung der Sprache Zitat · antworten
Hier geht es primär um die sog. "Wolfskinder":

FeralChildren - Isolierte, eingesperrte, Wolfskinder und wilde Kinder. (streckenweise sehr schlecht übersetzt aber interessant)

Wikipedia-Artikel Wolfskinder.
rednesier Offline



Beiträge: 160

18.10.2007 15:19
#16 RE: Der Ursprung der Sprache Zitat · antworten

Zitat von Et libera nos
Zitat von rednesier
[quote="Et libera nos"]
Der verzückte Reisen... äh rednesier setzt somit Wort/Sprache und Logos gleich? Die Sprachfähigkeit (Begriffsfähigkeit) mit göttlichem Schöpfungsmoment?
(in mir dämmert der biblische Akt der Namensgebung empor...)

Welche Argumente kann er bringen, um einen unbefangenen Bildungslosen von der These zu überzeugen?

Wie macht er aus dem Spekulationsobjekt "Logos" eine Tatsache?

(mal abgesehen davon dass der Logos physikalisch nicht nachgewiesen werden kann, Funkwellen hingegen sehr wohl...)


Und was hält er von den Beobachtungen die über sog. "Wolfskinder" aussagen, dass diese sich wölfisch artikulieren, und anscheinend nur unter größter Mühe, und nie vollkommen, später die menschliche Sprache erlernen?

Wohin entwickelt sich dieses Wunder der Natur?
In Antwort auf:
das Wort... ein großes faszinierendes Geheimnis

Absolut.


Wir sind genau auf dem Thema Et.
Das Wort ist nicht in den Genen, nur die Fähigkeit es zu lernen und Auszudrücken.
Wäre das Wort ein Bestandteil der natürlichen Evolution, wäre es genetisch vorhanden und wir könnten Sprechen, ohne zu lernen.
Wir lernen ja nicht nur das Wort, sondern bekommen mit der Sprache gleich ein Weltbild verpasst, ein zeitl.-kult.
Paradigma. Der Mensch ist durch Geburt ein Entwurf, er wird zum Menschen erst durch Übertragung des Logos.
Geschieht das nicht, fehlt ihm nicht nur die Kommunikation, sondern er kann auch kein begrifflich strukturiertes Universum aufspannen.
Der Logos kann physikalisch nicht nachgewiesen werden, denn
der Logos ist die Fähigkeit, physikalisch etwas nachzuweisen.

Das Thema ist unerschöplich Et.


Et libera nos Offline




Beiträge: 655

18.10.2007 15:49
#17 RE: Der Ursprung der Sprache Zitat · antworten
rednesier,



ist der Mensch ohne Logos/Sprache überhaupt ein Mensch ?




und "ist" die Welt ohne Logos ? *zwinker
rednesier Offline



Beiträge: 160

18.10.2007 15:59
#18 RE: Der Ursprung der Sprache Zitat · antworten

Zitat von Et libera nos
rednesier,



ist der Mensch ohne Logos/Sprache überhaupt ein Mensch ?


Ich werde mich hüten, das zu verneinen.
Vor wenigen Generationen war er ein Mensch, der sich nicht entfalten Konnte.
Aus einen taub geborenen wurde ein Taubstummer und ein Tumber, der gerade noch die Mistkarre schieben konnte.
Die moderne Medizien kann den Tauben den Logos durch verschiedene Techniken vermitteln.

Ist ein Wolfskind ein Mensch?

Et libera nos Offline




Beiträge: 655

20.10.2007 10:00
#19 RE: Der Ursprung der Sprache Zitat · antworten




Schafft erst das Wort Bewusstheit ?




Wort = Licht ?

rednesier Offline



Beiträge: 160

20.10.2007 17:31
#20 RE: Der Ursprung der Sprache Zitat · antworten

Zitat von Et libera nos
Schafft erst das Wort Bewusstheit ?

Wort = Licht ?


Wohl nicht Bewußtheit an sich, aber sehr wohl menschliches, sich selbst reflektierendes Bewußtsein,
und damit ein Maß an Entscheidungsfreiheit (Karma).
Würdest Du einem Wolfskind die Verantwortung für sein Handeln auferlegen?
Erst der Logos ermöglicht mentale Reflektion.

Wort = Licht ?
Ich bin mir nicht sicher, ob das so stehen bleiben darf.
Ich werde die Frage meditieren.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
*) Gäste mit Sternchen sind ehemalige Mitglieder, die sich abgemeldet haben oder aus anderen Gründen deaktiviert wurden
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor