Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
GreenBonoboland: das frischeste Gras GreenBonoboland Übersicht zum Seitenende ... GreenBonoboland: das frischeste Gras
Partnerforen:
Sphäre der Meditation
Mitglieder-Tipps:
Pyramide
Grenzenwissenschaften
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 42 Antworten
und wurde 2.994 mal aufgerufen
 Gedankenexperimente
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Bonobo Offline

Admin


Beiträge: 902

11.10.2007 19:22
#11 RE: Das bewiesene Universum Zitat · antworten
Zitat von Simi
In Antwort auf:
@ Simi
Du verwechselst "Verhörtechnik" mit "Zum Denken anregen"
Ja, natürlich möchte ich das Gespräch anregen, damit
Warum nicht?
Beim Verhör ist es ja so, dass der Verhörte etwas zu verschweigen hat oder einfach nichts sagen will.
Bei einem Interview dagegen, ist der Frager (in dem Fall ich) an der Meinung der Anderen interessiert.


Moooment- das sind zwei verschiedene Dinge, Bonobo.
Wenn ich interviewt werde, dann werden mir Fragen gestellt- ich antworte. Das können wir ja gerne so machen, dann muss ich das aber vorher wissen, nech? Ich geb\\\\' ja schliesslich nicht jedem ein Interview, lach. *berühmt bin, Interviews geb\\\\'*


Ich will Dich aber nicht nur interviewen, sondern Dir auch sagen, was deine Antwort, bei mir auslöst.

Interview ist auch in dem Sinn gemeint, dass der Interviewer herausfindet, was der Interviewer genau meint.

Die Betonung liegt auf genau, also welche Wirklichkeit genau sich hinter dem Wort verbirgt.

Zitat von Simi

Die andere Sache ist die, dass du mich zum Denken anregen willst. Mist- dann bin ich gar nicht berühmt, dann bin ich der Loser, der nicht selbständig denken kann? Ach Mann- und ich hatte mich schon so gefreut, berühmt zu sein. Zu früh gefreut, seh\\\\\\' ich schon, lach.


Wie kommst Du darauf, dass ich Dir nicht zutraue selbständig zu denken?

Ich möchte vielmehr mit den Fragen nur die Richtung deines selbständigen Denkens in die Richtung lenken, in der die Antworten zu finden sein könnten.

Zitat von Simi

In Antwort auf:
Natürlich habe ich auch eine Meinung dazu.
Es würde sich ALLes ändern, weil sich die Ziele ändern würden.


Das stimmt, zumindest war es bei mir so. Ich sah Gott, die Einheit allen Seins- und als Nebenprodukt davon auch das Jenseits bzw die Reinkarnation. In der Folge bin ich erstmal 14 Tage durch die Gegend geschwebt- dann holte mich allerdings die Wirklichkeit wieder ein.


*Micro hinhalt*

Da würde ich gerne Genaueres erfahren.

Wie kam es dazu?


Zitat von Simi
Was jetzt anfangen mit dieser Erkenntnis? Ich konnte doch unmöglich mein Leben so weiterleben wie bisher. Was täte ich denn als Gott? Durch diese innere Frage tat sich die nächste Erkenntnis auf: die Berufungserkenntnis.


Du hast dir also alle diese Fragen gestellt...

Wie hast Du die Antworten gefunden?

<blockquote><font size="1">Zitat von Simi
Und damit änderte sich mein Lebensziel, richtig. Aber nicht die Wahl meiner Mittel, es zu erreichen.[/quote]


Was hattest Du denn vorher für Lebensziele und wie haben sie sich geändert?

In Antwort auf:
Und das ist der Punkt, Bonobo- was ändert die Wahl der Mittel? Die Erkenntnis als solche tut das nämlich nicht




Wie kannst Du wissen, dass die Erkenntnis bei allen die Wahl der Mittel nicht ändert?

Weil es bei Dir so war? (wenn es bei Dir so war?)



In Antwort auf:
Wie kommst Du darauf, dass sich die Leute nicht darüber dauerhaft bewusst sein können, wenn es denn so wäre, wie in dem Versuchsaufbau beschrieben?
Ich sehe eine solche Entdeckung eher, wie eine kopernikanische Wende.

Doch, doch- die Leute sind sich dann schon dessen dauerhaft bewusst, Bonobo. Man kann ja die Erinnerung an den Augenblick der Erkenntnis jederzeit abrufen, innerlich. Aber mehr isses eben nicht: das Abrufen der Erinnerung, das ist Bewusstsein- man weiss Bescheid. Aber! Wenn du zB im Gespräch mit jemandem bist, und das Gespräch artet in Streit aus- kommt dir dann in diesem Augenblick des Streits in den Sinn, dich an Gott, das Jenseits oder die Reinkarnation zu erinnern?[/quote]

Du hast Recht, das ist nicht einfach...aber auch nicht unmöglich.

Was wären denn entsprechende Methoden, es besser dauerhafter erinnern zu können?

Bedenke, dass in "unserer Welt", wie wir sie hier in unserer Phantasie entstehen lassen, ALLe es wissen und nicht nur ein paar wenige es zu wissen glauben.

Das könnte dazu führen , dass sich die Menschen gegenseitig daran erinnern...

<blockquote><font size="1">Zitat von Simi

Ich meine- schau\' dich hier doch um und bedenke den Ablauf der letzten Tage. Alles Leute, die Bescheid wissen. Und? Was ist anders im Verhältnis zu Leuten, die nicht Bescheid wissen? Das sag\' mir mal.
[/quote]

Alles Leute die Bescheid wissen....oder glauben Bescheid zu wissen...oder hoffen Bescheid zu wissen.

DIE Menschen in dem Gedanken Experiment WISSEN WIRKLICH BESCHEID.

Das Universum ist ebenso real, wie der Mond oder der Sonnenaufgang oder...was weiß ich, eben etwas, was man nicht wegdiskutieren kann oder worüber kein Konsens besteht.

Wie sieht deine Prognose unter diesen Gesichtspunkten aus?

Liebe Grüße

Bonobo

_________________________________________________
DIE WAHRHEIT ÄNDERT SICH NICHT,
NUR WEIL SIE VON DER MEHRHEIT GEGLAUBT,
ODER AUCH NICHT GEGLAUBT WIRD !

Giordano Bruno 1548 - 1600

Simi Offline



Beiträge: 40

12.10.2007 00:00
#12 RE: Das bewiesene Universum Zitat · antworten

Zitat von Bonobo
Ich will Dich aber nicht nur interviewen, sondern Dir auch sagen, was deine Antwort, bei mir auslöst.


Ja- da bitte ich sogar drum. Sonst wär's ja kein Gespräch. Genau das mache ich ja auch, Bonobo. Ich hab' dir gesagt, wie ich mich fühle bei deinen vielen Fragen mit kaum einer eigenen Aussage drin.

Zitat von Bonobo
Interview ist auch in dem Sinn gemeint, dass der Interviewer herausfindet, was der Interviewte genau meint.

Die Betonung liegt auf genau, also welche Wirklichkeit genau sich hinter dem Wort verbirgt.

Ja, das ist ja auch richtig- wenn's denn wirklich ein Nachfragen ist und keine Rhetorik.

Zitat von Bonobo
Wie kommst Du darauf, dass ich Dir nicht zutraue selbständig zu denken?

Weil du gesagt hast, du willst mit deinen Fragen zum Denken anregen. Mit wem haste da gesprochen? Mit mir. Also willste mich zum Denken anregen. Ich muss nicht zum Denken angeregt werden- ich denke bereits selbständig. Das hast du aber anders gemeint, wie ich deiner folgenden Erklärung entnehme:
Zitat von Bonobo
Ich möchte vielmehr mit den Fragen nur die Richtung deines selbständigen Denkens in die Richtung lenken, in der die Antworten zu finden sein könnten.

*schmunzel*
In die Richtung, in der ich deine Antworten finde. Gerade hast du noch gesagt, du seist an meinen Antworten interessiert. Bonobo! Eigentlich gehört der Abschnitt hier in dein Kommunikationsforum. Das ist nämlich keine Gespräch- das ist ein Manipulationsversuch. Ich nenne sowas: Verhör. Der Verhörspezialist traktiert den Probanden solange, bis der sagt, was der Verhörspezialist hören will. Ich werde da ab jetzt nichts mehr weiter zu sagen, wenn du das tust, aber manipulieren lasse ich mich nicht, einverstanden?
Jetzt zum Gespräch:

Zitat von Bonobo
Natürlich habe ich auch eine Meinung dazu.
Es würde sich ALLes ändern, weil sich die Ziele ändern würden.
Zitat von Simi
Das stimmt, zumindest war es bei mir so. Ich sah Gott, die Einheit allen Seins- und als Nebenprodukt davon auch das Jenseits bzw die Reinkarnation. In der Folge bin ich erstmal 14 Tage durch die Gegend geschwebt- dann holte mich allerdings die Wirklichkeit wieder ein.
*Micro hinhalt*

Da würde ich gerne Genaueres erfahren.

Wie kam es dazu?

Wie mich die Wirklichkeit wieder eingeholt hat, meinst du?
Na- weil ich eben direkt nach der Gotterkenntnis noch gar kein neues Ziel hatte. Du sagtest doch, wenn man das wüsste, dann würde sich alles ändern, weil sich die Ziele ändern würden. Nö, so war das bei mir nicht- ich war so selig, Gott geschaut zu haben, dass ich erst mal nur geschwebt bin. Ich verstand plötzlich die Worte von Jesus, wo er sagte, der Vater und er seien eins- und dachte, ich wäre bereits am Ziel. Nach 14-tägiger Glückseligkeit wurde mir aber klar, dass sich in Wirklichkeit gar nichts geändert hatte. Ich lebte mein Leben so wie immer, ich ging arbeiten, traf danach Freunde, ging meinen Freizeitaktivitäten nach- wie immer halt. Das meinte ich mit: die Wirklichkeit holte mich wieder ein, das Schweben endete.

Was mich jetzt aber interessiert, ist- welche Ziele meinst du denn, die sich ändern würden?

Zitat von Simi
Was jetzt anfangen mit dieser Erkenntnis? Ich konnte doch unmöglich mein Leben so weiterleben wie bisher. Was täte ich denn als Gott? Durch diese innere Frage tat sich die nächste Erkenntnis auf: die Berufungserkenntnis.
Zitat von Bonobo
Du hast dir also alle diese Fragen gestellt...

Wie hast Du die Antworten gefunden?


Ja klar. In deinem Gedankenexperiment ist das nicht nötig, da kommt die Erkenntnis ja für alle über Nacht, einfach so. Dann endet es aber beim Schweben, alle sind glückselig- und danach ist alles so wie vorher. Darum sagte ich: Veränderungen? Keine.

Die Antworten auf solche Fragen findet man innerlich- oder gar nicht. Wie? Das kommt drauf an, wie wichtig einem die Antwort ist. Die kommt nämlich erst dann, wenn die Frage oberste Priorität hat. Dann allerdings kommt sie prompt- es zieht einen regelrecht nach Innen.

Zitat von Simi
Und damit änderte sich mein Lebensziel, richtig. Aber nicht die Wahl meiner Mittel, es zu erreichen.
Zitat von Bonobo
Was hattest Du denn vorher für Lebensziele und wie haben sie sich geändert?



Mein Lebensziel vorher war persönlicher Natur, das ist bei jedem Menschen individuell verschieden. Allen individuellen Lebenszielen ist aber eins gemeinsam: das persönliche Glück. Nur sucht eben jeder sein persönliches Glück in anderen Dingen. Das Lebensziel nach der Berufungserkenntnis ist ein bestimmtes- es betrifft die Menschheit. Man wird dazu berufen, man bestimmt es nicht selbst, dieses Ziel. Man hat nur die Wahl, es zum eigenen Ziel zu machen oder nicht. Allerdings gehört zu dieser Offenbarung auch dazu, dass man erkennt, dass das vorher angestrebte persönliche Glück nichtig ist, weil es auf falschen Vorstellungen beruhte.

Zitat von Simi
Und das ist der Punkt, Bonobo- was ändert die Wahl der Mittel? Die Erkenntnis als solche tut das nämlich nicht.
Zitat von Bonobo
Wie kannst Du wissen, dass die Erkenntnis bei allen die Wahl der Mittel nicht ändert?

Weil es bei Dir so war? (wenn es bei Dir so war?)


Ja, bei mir war das so. Aber nicht nur bei mir- bei allen Menschen, die ich später getroffen habe, war und ist es auch so. Das war bei mir eine fatale Angelegenheit, Bonobo- und schwer zu durchschauen. Das neue Ziel liess sich einfach nicht umsetzen- es klappte nicht. Was hab' ich nicht alles versucht- es haute nicht hin. Das lag an der Wahl meiner Mittel- und die Wahl dieser Mittel lag an meiner fehlenden Liebe.

Zitat von Simi
Doch, doch- die Leute sind sich dann schon dessen dauerhaft bewusst, Bonobo. Man kann ja die Erinnerung an den Augenblick der Erkenntnis jederzeit abrufen, innerlich. Aber mehr isses eben nicht: das Abrufen der Erinnerung, das ist Bewusstsein- man weiss Bescheid. Aber! Wenn du zB im Gespräch mit jemandem bist, und das Gespräch artet in Streit aus- kommt dir dann in diesem Augenblick des Streits in den Sinn, dich an Gott, das Jenseits oder die Reinkarnation zu erinnern?
Zitat von Bonobo
Du hast Recht, das ist nicht einfach...aber auch nicht unmöglich.

Was wären denn entsprechende Methoden, es besser dauerhafter erinnern zu können?

Bedenke, dass in "unserer Welt", wie wir sie hier in unserer Phantasie entstehen lassen, ALLe es wissen und nicht nur ein paar wenige es zu wissen glauben.

Das könnte dazu führen , dass sich die Menschen gegenseitig daran erinnern...


Nein, unmöglich ist es nicht- tatsächlich ist das die einzige Möglichkeit des weiteren spirituellen Fortschritts- sich wieder und wieder dran zu erinnern. Alles bereits Gewusste umsetzen in die Praxis- anders geht's nicht. Eine Methode gibt's da nicht, nur Ernsthaftigkeit hilft.
Ja gut, in deinem Gedankenexperiment wissen alle Bescheid, das ändert aber nicht wirklich was daran, dass alle vergesslich sind. Und es ändert auch nichts daran, dass kaum einer ständig daran erinnert werden will. Das ist nämlich auch so ein Punkt, Bonobo- willst du dauernd "ich sehe was, was du nicht siehst" spielen? Einem anderen zu sagen, was er nicht sieht, das ist leicht, aber gesagt zu kriegen, was man selbst nicht sieht, das nervt schnell. Und dann kommt die Abwehr, dann heisst es nämlich: "Stimmt ja gar nicht, ich mache dir ja nur den Spiegel, schau' nur rein." Das ist der pure Horror, das sag' ich dir.

Zitat von Simi
Ich meine- schau' dich hier doch um und bedenke den Ablauf der letzten Tage. Alles Leute, die Bescheid wissen. Und? Was ist anders im Verhältnis zu Leuten, die nicht Bescheid wissen? Das sag' mir mal.
Zitat von Bonobo
Alles Leute die Bescheid wissen....oder glauben Bescheid zu wissen...oder hoffen Bescheid zu wissen.

DIE Menschen in dem Gedanken Experiment WISSEN WIRKLICH BESCHEID.

Das Universum ist ebenso real, wie der Mond oder der Sonnenaufgang oder...was weiß ich, eben etwas, was man nicht wegdiskutieren kann oder worüber kein Konsens besteht.

Wie sieht deine Prognose unter diesen Gesichtspunkten aus?



Genauso wie vorher, Bonobo. Es gibt keine Veränderung durch dieses Wissen in deinem Gedankenexperiment.

Schau'- das fängt schon damit an, dass du nicht glaubst, dass die Leute hier wirklich Bescheid wissen. Das wissen sie aber. Ok- ich kenne nicht alle, einige sind ja neu hier oder schreiben unter einem neuen nick. Aber alle die, die hier sind und unter ihrem alten nick schreiben, die wissen Bescheid. Auch Bernd Brechwurz weiss Bescheid, frag' ihn mal.

Und trotzdem benehmen sie sich zum Teil wie die wilde Wildsau.
Warum? Was meinste?



greenstone ( Gast )
Beiträge:

12.10.2007 09:26
#13 RE: Das bewiesene Universum Zitat · antworten

Guten Morgen Simi,
fasse ich das richtig zusammen bzw. auf, dass Du sagst: aufgrund Deiner persönlichen Erfahrung und Erkenntnis, also einen Beweis selbst erlebt zu haben, gehst Du bei obigem Gedankenexperiment davon aus, dass sich nichts verändern würde, wenn es einen 100%ig Beweis gäbe?

Habe ich das richtig verstanden?

Bonobo Offline

Admin


Beiträge: 902

12.10.2007 11:56
#14 RE: Das bewiesene Universum Zitat · antworten
Hallo Simi

In Antwort auf:
Wie mich die Wirklichkeit wieder eingeholt hat, meinst du?
Na- weil ich eben direkt nach der Gotterkenntnis noch gar kein neues Ziel hatte. Du sagtest doch, wenn man das wüsste, dann würde sich alles ändern, weil sich die Ziele ändern würden.


Mmmhhhm...ich meinte das auch unter gesellschaftlichen Gesichtspunkten.

Wie würden denn zum Beispiel die Kirchen reagieren, was ändert sich im Schulsystem usw. usf.


In Antwort auf:
Nö, so war das bei mir nicht- ich war so selig, Gott geschaut zu haben, dass ich erst mal nur geschwebt bin. Ich verstand plötzlich die Worte von Jesus, wo er sagte, der Vater und er seien eins- und dachte, ich wäre bereits am Ziel. Nach 14-tägiger Glückseligkeit wurde mir aber klar, dass sich in Wirklichkeit gar nichts geändert hatte. Ich lebte mein Leben so wie immer, ich ging arbeiten, traf danach Freunde, ging meinen Freizeitaktivitäten nach- wie immer halt. Das meinte ich mit: die Wirklichkeit holte mich wieder ein, das Schweben endete.


Ja, okay...aber es war ja so, dass Du quasi alleine warst, mit deinem Erlebnis.

Stell Dir vor, alle hätten dieses Erlebnis gehabt...ich meine wirklich ALLE

Fortsetzung folgt

_________________________________________________
DIE WAHRHEIT ÄNDERT SICH NICHT,
NUR WEIL SIE VON DER MEHRHEIT GEGLAUBT,
ODER AUCH NICHT GEGLAUBT WIRD !

Giordano Bruno 1548 - 1600

Et libera nos Offline




Beiträge: 655

12.10.2007 12:04
#15 RE: Das bewiesene Universum Zitat · antworten

Antwort: die Anthroposophie wird zur Weltreligion.

Sunnygirl Offline




Beiträge: 570

12.10.2007 12:06
#16 RE: Das bewiesene Universum Zitat · antworten
Hi Bonobo

Die Frage ist also, welche Folgen es hätte, wenn Deine Annahmen für alle erwiesen wären.

Ich denke, die Menschen würden so leben wie jetzt und das ganze Jenseits wissenschaftlich schubladisieren. Es würde eine Jenseits- und Inkarnations-Bürokratie geben. Man würde sich für das nächste Leben versichern. Kafka lässt grüßen.

Und natürlich würde es Streit geben, wer wie genau inkarniert, was wiederum zu Rechtsstreits führen würde mit Befragung der Jenseitigen usw.
Bonobo Offline

Admin


Beiträge: 902

12.10.2007 12:40
#17 RE: Das bewiesene Universum Zitat · antworten

Hall EliNo

In Antwort auf:
Antwort: die Anthroposophie wird zur Weltreligion.


Wie kommst Du darauf?

_________________________________________________
DIE WAHRHEIT ÄNDERT SICH NICHT,
NUR WEIL SIE VON DER MEHRHEIT GEGLAUBT,
ODER AUCH NICHT GEGLAUBT WIRD !

Giordano Bruno 1548 - 1600

Simi Offline



Beiträge: 40

12.10.2007 14:31
#18 RE: Das bewiesene Universum Zitat · antworten

Zitat von greenstone
Guten Morgen Simi,
fasse ich das richtig zusammen bzw. auf, dass Du sagst: aufgrund Deiner persönlichen Erfahrung und Erkenntnis, also einen Beweis selbst erlebt zu haben, gehst Du bei obigem Gedankenexperiment davon aus, dass sich nichts verändern würde, wenn es einen 100%ig Beweis gäbe?

Habe ich das richtig verstanden?

Hallo greenstone

Clever, wirklich clever, lach.
Nein, du hast nicht verstanden, was ich meine.

Das Gedankenexperiment von Bonobo kommt ja nicht von ungefähr.
Tatsächlich war es auch meins, als ich den persönlichen Beweis erhielt.
Es ist auch deins, seit du den persönlichen Beweis erhalten hast.
Es ist jedermanns Gedankenexperiment, der den Beweis erhält.
Es ist in Wirklichkeit jedermanns neues Ziel.
Jeder verfolgt dieses Ziel- bis er erkennt, warum er damit scheitern musste.



Bonobo Offline

Admin


Beiträge: 902

12.10.2007 14:42
#19 RE: Das bewiesene Universum Zitat · antworten

Zitat von Sunnygirl
Hi Bonobo
Die Frage ist also, welche Folgen es hätte, wenn Deine Annahmen für alle erwiesen wären.
Ich denke, die Menschen würden so leben wie jetzt und das ganze Jenseits wissenschaftlich schubladisieren. Es würde eine Jenseits- und Inkarnations-Bürokratie geben. Man würde sich für das nächste Leben versichern. Kafka lässt grüßen.
Und natürlich würde es Streit geben, wer wie genau inkarniert, was wiederum zu Rechtsstreits führen würde mit Befragung der Jenseitigen usw.


Wie genau soll das vor sich gehen, mit den "Schubladisieren" und mit der Bürokratie.

Könnte es nicht auch sein, dass die Menschen dann ganz anders miteinander umgehen?

Liebe Grüße

Bonobo

P.S.Ich werde die Beweise, die ich habe erst mal zurück halten

_________________________________________________
DIE WAHRHEIT ÄNDERT SICH NICHT,
NUR WEIL SIE VON DER MEHRHEIT GEGLAUBT,
ODER AUCH NICHT GEGLAUBT WIRD !

Giordano Bruno 1548 - 1600

rednesier Offline



Beiträge: 160

12.10.2007 18:02
#20 RE: Das bewiesene Universum Zitat · antworten

Der Schleier des Vergessens ist kein Fehler im Systhem.
Er ist unbedingte Notwendigkeit.
Nur dadurch kann ich mich mit dem Körper, diesem Objekt von begrenzter Haltbarkeit, identifizieren.
Nur dadurch kann ich die Erfahrung von Raum und Zeit, von Begrenzung und Vergänglichkeit machen.
Wäre ich mir ständig bewußt, eine Über-Raumzeiliche spirituelle Wesenheit zu sein, würde aus unserer Lebenswirklichkeit eine Theaterbühne und das Leben selbst zu einer absonderlichen Posse.

Im siebten Zeitalter, so sagt eine alte Geschichte, werden alle Schleier zerreißen, und das wird dann auch das Ende der Reise sein, weil alle Erfahrungen gemacht sind.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
*) Gäste mit Sternchen sind ehemalige Mitglieder, die sich abgemeldet haben oder aus anderen Gründen deaktiviert wurden
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor