Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
GreenBonoboland: das frischeste Gras GreenBonoboland Übersicht zum Seitenende ... GreenBonoboland: das frischeste Gras
Partnerforen:
Sphäre der Meditation
Mitglieder-Tipps:
Pyramide
Grenzenwissenschaften
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 14 Antworten
und wurde 1.533 mal aufgerufen
 Hypnose im Alltag
Seiten 1 | 2
green Offline

Ad-mini-strator


Beiträge: 3.060

14.06.2008 22:09
Schuld Zitat · antworten


Schuld entsteht, wenn ich etwas lasse, von dem ich meine, es tun zu müssen,
oder wenn ich etwas vorhabe oder tue, von dem ich meine, es lassen zu müssen.

Schuld ist der Zwang, den das Gewissen als Mittel verwendet, um seinen Konditionierungen Nachdruck zu verleihen.

Abseits des Gewissens gibt es keine Schuld, in Wahrheit gibt es nur Verantwortung.
Bewegung erzeugt keine Schuld, sie erzeugt Kausalität.

Schuld dient der Negierung von Kausalität, sie setzt an dem Punkt an, der die Forderung des Gewissens betrifft, aber nie am Kern eines Impulses.

Einen Impuls des Wesens zugunsten des Gewissens zu unterdrücken ist der älteste Weg in die Unfreiheit, den Menschen erdacht haben.
Er leitet der Schmerz des Begrenzers direkt in die Adern des Empfängers.



green Offline

Ad-mini-strator


Beiträge: 3.060

15.06.2008 11:02
#2 RE: Schuld Zitat · antworten

Schuld wird wirksam durch ein Einverständnis mit den Programmierungen des Gewissens.



Roksi Offline




Beiträge: 2.852

15.06.2008 11:22
#3 RE: Schuld Zitat · antworten

Welche Instanz gibt Einverständnis?

Lieben Gruß
Roksi

green Offline

Ad-mini-strator


Beiträge: 3.060

15.06.2008 12:01
#4 RE: Schuld Zitat · antworten
... das lässt sich vermutlich am einfachsten herausfinden, wenn man dem Einverständnis mit dem Gefühl + Verstand folgt ....

Jede mir bekannte Gewissens-Programmierung ist mit einem Anreizsystem verbunden, nach dem Zuckerbrot&Peitsche-Prinzip.

die Programmierung besteht aus möglichst einfachen "wenn/dann"-Verkettungen
und einer Art Impulssensor, der die Analyse spezifischer wenn-Impulsmuster vornimmt.
Tritt ein Impuls auf, der dem programmierten Muster entspricht, wird das Z&P-Prinzip aktiviert.

Auf der Peitschenseite wartet das Schuldgefühl.
Das besteht aus erzeugten angstbeladenen Erwartungen,
die die in aller Regel irrationalen Konsequenzen einer der Programmierung zuwider laufenden Handlung betreffen,
sie dienen primär der akuten Lähmung von Impulsen.
Eine Blockierung von Gegenwärtigkeit scheint damit einher zu gehen.

Auf der Zuckerbrotseite warten "abgesicherte" Erfahrungsbereiche,
Annahmen von zu erwartender Konfliktlosigkeit, "Stabilität" und sozialer Integration und Bestätigung beispielsweise.

Ich vermute, das Selbst steuert das Einverständnis (vielleicht in Abstimmung mit dem Ego?).
Wird der Divergenz zwischen Programmierung und Impuls zu schmerzhaft, setzen Kräfte ein, die der Entschlüsselung der Angstmuster dienen und sie damit entkräften und Gegenwärtigkeit wieder herstellen.
Ich gehe davon aus, das Selbst ist dabei die Instanz, die Gegenwärtigkeit als höchste Priorität anstrebt.
Es sucht harmonische Resonanz. (Die ist nur mit Gegenwärtigkeit möglich)
Das könnte auch der Faktor sein, in dem es für die (ich vermute durch das Ego aufbereiteten) Angebote der "Zuckerbrotseite" Anfälligkeiten zeigt ...



Rembrand Offline



Beiträge: 1.645

15.06.2008 19:52
#5 RE: Schuld Zitat · antworten

ES IST


unschuldig!


Wyrm Offline




Beiträge: 87

16.06.2008 09:14
#6 RE: Schuld Zitat · antworten

Hei Green,

Scheißt eh auf das Zuckerbrot und Peitsche System...?

Ich meine, das ist nicht echt...nicht authentisch.

Also, die Perspektive, das Gewissens-"Programmierung" (uhoh?) da drauf passiert,
dass ist schon die Gehirn"Wäsche".

Ich finds leiwand, wiest im 1 Post des ausdifferenzierst...
obwohl ich der Ansicht bin, dass das das Gewissen ist.. sich verschieben.

So wie bei wenns gleichzeitig passiert ohne "Willen" und "Entscheiden" erste mal irritierend sein kann,
weil man sich selbst verschiebt... nicht mehr einem systemkonzept von "Willen" und "Entscheiden"..
weil das gleichzeitig geschen, das ist Folgen dem Inneren Führen ohne selbstauferlegtem Diktat.

Konesequent bedeutet das für mich, innerhalb des Ge-Wissens (wissen) gibt es nur Verantwortung,
abseits davon, im Unbewussten... da gibts Schuld.

Der Sinn des Lebens (?)... das was es ist.. Verwirklichung des Selbst (Quelle)...
auf 3 Feilern: Glück, Freiheit und Liebe.

Die eigentliche Frage? ... Wie tue ich das.. gewissenhaft?

Wyrm Offline




Beiträge: 87

16.06.2008 09:18
#7 RE: Schuld Zitat · antworten

In Antwort auf:

Schuld ist der Zwang, den das Gewissen als Mittel verwendet, um seinen Konditionierungen Nachdruck zu verleihen.

Abseits des Gewissens gibt es keine Schuld, in Wahrheit gibt es nur Verantwortung.
Bewegung erzeugt keine Schuld, sie erzeugt Kausalität.

Schuld dient der Negierung von Kausalität, sie setzt an dem Punkt an, der die Forderung des Gewissens betrifft, aber nie am Kern eines Impulses.


So seh ich das...:


Schuld ist der Zwang: --> den Skrupel als Mittel verwendet, um seinen Konditionierungen Nachdruck zu verleihen.

Abseits von Skrupel gibt es keine Schuld, in Wahrheit gibt es nur Verantwortung.
Bewegen erzeugt kein Skrupel, sie erzeugt Kausalität.

Schuld dient der Negierung von Kausalität, sie setzt an dem Punkt an, der die Förderung von Skrupel betrifft, aber nie am Kern eines Impulses.

green Offline

Ad-mini-strator


Beiträge: 3.060

16.06.2008 09:25
#8 RE: Schuld Zitat · antworten
..ok, Skrupel steht so nicht in meinem Wortschatz zur Verfügung, aber leuchtet mir ein, ja .... (so eine Art aktiviertes Schuldgefühl, oder?)

zu den 3 Pfeilern und der gewissenhaften Erreichbarkeit: das Wesentliche kommt ungewiss, aber von Selbst, nix Gewissen-Haft

EDIT: hups, noch was "Forderung des Gewissens" zu "Förderung der Skrupel"



Wyrm Offline




Beiträge: 87

16.06.2008 09:39
#9 RE: Schuld Zitat · antworten

mmm.. ich mein das anders.

ich mein nicht dieses zwangsdiktat, was sich auch in wortewälzen im kopf mal zeigt, und so.

sondern im Sinn von wo ich ehrlich mit mir bin, wirklich in Position gehe und sagen kann,
ich geb mein Gutes und das ist Besser, etc.

gewissenhaft im Sinn von wo sich das so auswirkt, dass wenn ich mich an meine Taten erinnere,
an mein Handeln/Nicht-Handeln/Kukuck einfach ein Gutes Gefühl lebe.

So in Richtung bewusst genießen..

Wyrm Offline




Beiträge: 87

16.06.2008 09:42
#10 RE: Schuld Zitat · antworten

In Antwort auf:
..ok, Skrupel steht so nicht in meinem Wortschatz zur Verfügung, aber leuchtet mir ein, ja .... (so eine Art aktiviertes Schuldgefühl, oder?)


Ja,

Skrupel sind sowas von egoistische Taten, des ist ein Hammer.

Es sind die Taten die man nicht tut, um einer Pseudomoral zu folgen (religiöses Diktat)
und auch jene welche man tut... aber immer Leiden verursacht in sich selbst
und in anderen (wenn diese selber skrupulös NOCH sind).

Seiten 1 | 2
 Sprung  
*) Gäste mit Sternchen sind ehemalige Mitglieder, die sich abgemeldet haben oder aus anderen Gründen deaktiviert wurden
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor